Lucas - Der Ameisenschreck

Kinostart: 12.10.06
2006
Filmplakat: Lucas - Der Ameisenschreck

FBW-Pressetext

„Ameisen gähnen nicht“, heißt es in diesem Ausflug in eine andere Welt. Die Reise in das Reich der Krabbeltiere ist spannend – und auf eine sanfte Weise lehrreich. Der plötzlich auf Ameisengröße geschrumpfte Lucas erfährt zusammen mit dem jungen Kinopublikum viel Anschauliches über die Machtverhältnisse zwischen Groß und Klein. Der wimmelnde Ameisenhaufen entpuppt sich zudem als ein bewundernswertes Modell von Gemeinschaft und sozialem Miteinander. Das hat viel Witz und Spaß und staunenswerte Situationen.
Prädikat wertvoll

Filminfos

Gattung:Animationsfilm; Komödie; Kinderfilm
Regie:John A. Davis
Drehbuch:John Dickle
Weblinks:filmsortiment.de;
Länge:89 Minuten
Kinostart:12.10.2006
Verleih:Warner
Produktion: Legendary Pictures
FSK:0

Jury-Begründung

Prädikat wertvoll

„Ameisen gähnen nicht“, heißt es in diesem Ausflug in eine andere Welt. Die Reise in das Reich der Krabbeltiere ist spannend – und auf eine sanfte Weise lehrreich. Der plötzlich auf Ameisengröße geschrumpfte Lucas erfährt zusammen mit dem jungen Kinopublikum viel Anschauliches über die Machtverhältnisse zwischen Groß und Klein. Der wimmelnde Ameisenhaufen entpuppt sich zudem als ein bewundernswertes Modell von Gemeinschaft und sozialem Miteinander. Das hat viel Witz und Spaß und staunenswerte Situationen

Das aufwendig gemachte, technisch perfekte computergenerierte Märchen braucht sich vor großen Vorbildern wie „Das große Krabbeln“ nicht zu verstecken. Perfekte Zeichnung und gekonnte Dramaturgie bei entsprechend eingesetzter, stimmiger musikalischer Untermalung sorgen für Unterhaltung pur.

Der Film erzählt die Geschichte eines kleinen Jungen, der keine Freunde hat und von älteren, größeren Kindern immer nur gehänselt wird. „Weil ich groß bin, und du bist klein“, begründet das einer seiner Peiniger. Lucas lässt seinen Unmut an Tieren wie zum Beispiel den Ameisen aus, die sich ebenfalls nicht wehren können.
Ein Zaubertrank lässt den unglücklichen Jungen auf Ameisengröße schrumpfen. Das versetzt ihn in eine andere, unbekannte Welt und er lernt die Sorgen und Nöte der Insekten kennen. Er lebt mit den kleinen Wesen, bis er sich selbst wandelt und sie zu schätzen und zu lieben lernt. Deutlich wird, in welche Gefahren die kleinen Tiere durch die sinnlosen Launen der Menschen gebracht werden.
Letztlich geht es um Respekt voreinander. Und das kann jede Menge Spaß machen.