Lauras Stern und der geheimnisvolle Drache Nian

Kinostart: 24.09.09
2009
Filmplakat: Lauras Stern und der geheimnisvolle Drache Nian

FBW-Pressetext

In ihrem neuen, animierten Abenteuer geht es für die kleine Laura mit der ganzen Familie und ihrem Sternen-Freund nach China, wo ihre Mutter zum Neujahrsfest ein Konzert gibt. Aufregende Begegnungen mit lebendig gewordenen Drachen und einer bösen Wolken warten dort auf Laura, die sie mit Hilfe ihrer chinesischen Freundin Ling-Ling und ihrem funkelnden Stern erfolgreich meistert. Die kindliche Erlebniswelt voller Zauber und Fantasie wird in den schönsten Farben und Formen, asiatischen Ornamenten und mit einer gelungenen musikalischen Untermalung auf die Leinwand gebracht. Aus diesem märchenhaften und kindgerechten Traum auf höchstem ästhetischen Niveau möchte man am liebsten gar nicht mehr erwachen.
Prädikat besonders wertvoll

Film-PDF Download

Filminfos

Gattung:Kinderfilm
Regie:Graf Thilo Rothkirch; Piet De Rycker
Drehbuch:Piet de Rycker; Thilo Graf Rothkirch
Buchvorlage:Klaus Baumgart
Schnitt:Christine Lüdecke
Musik:Henning Lohner; Guy Cuyvers
Länge:75 Minuten
Kinostart:24.09.2009
Verleih:Warner
Produktion: Rothkirch Cartoon-Film Thilo Graf Rothkirch
FSK:0
Förderer:FFA; MBB; MDM; FFHSH

Trailer_starten

Trailer wird nach Kilck nicht abgespielt?
Hier geht es zum Download des aktuellen Quicktime-Players.

Jury-Begründung

Prädikat besonders wertvoll

1888 ließ sich Emile Reynaud sein „optisches Theater“ patentieren. Der Zeichentrickfilm war geboren. Heute, 120 Jahre später, ist die Bewegungsillusion auf der Leinwand noch genauso faszinierend – besonders für Kinder.

Fünf Jahre nach dem Erfolg von LAURAS STERN hat Autor, Produzent und Regisseur Thilo Graf Rothkirch den wundersamen Begleiter Lauras, den Stern erneut auf die Reise geschickt; diesmal fliegt er bis nach China. Die Geschichte knüpft an die Handlung der Vorgängerfilme an, ist jedoch eigenständig: Laura und ihr kleiner Bruder fliegen gemeinsam mit den Eltern nach China, um dort das Neujahrskonzert in Beijing zu besuchen, wo die Mutter mit einer chinesischen Pipa-Spielerin einen Auftritt als Cellistin hat. Natürlich kommt auch Lauras Stern, der unterwegs wegfliegen wird, mit. Das Mädchen Ling-Ling findet Lauras Stern, erkennt seine Besonderheit und möchte, dass es ihr Stern bleibt. Ling-Lings Tante ist die berühmte Pipa-Spielerin, mit der Lauras Mutter gemeinsam das Konzert geben soll. In der Künstlergarderobe, in der auch das geheimnisvolle Fabelwesen, der Drache Nian als Kostüm liegt, wird dieser durch den Sternenstaub von Lauras Stern zum Leben erweckt, als die beiden Mädchen sich um ihn streiten.

Der alten Sage nach erscheint Nian in der Neujahrsnacht, um Angst und Schrecken zu verbreiten – nicht jedoch in der vorliegenden Version: Hier durchzieht eine dunkle Wolke den Himmel und ein Stern nach dem anderen erlischt. Auch Lauras Stern ist in Gefahr! Nian, der gutmütige Drache wird zum Retter: Er trägt die beiden Mädchen, die inzwischen Freundinnen geworden sind, durch die Nacht, um den Stern vor der dunklen Wolke zu retten. Am Ende strahlt Lauras Stern schöner denn je.

„Wir müssen da hoch, damit die Finsternis nicht über das Licht siegt.“ Dieser Satz mag als moralische Botschaft für den gesamten Film gelten. Der Märchengrundsatz Gut siegt über Böse, das Licht über die Dunkelheit, das Motiv der Freundschaft, sprechende (Plüsch-)Tiere und wundersame Fabelwesen geben diesem Film viele Möglichkeiten, die Fantasie anzuregen. Die kindgerechten, schönen Zeichnungen, sind ein Animationsfilm, der komplett am Computer mit 3-D Animation entstanden ist, ohne dass die Wirkung eines traditionellen Zeichentrickfilms verloren gegangen ist.

Die Abenteuer, die Laura, Ling-Ling und all die anderen in der chinesischen Oper und draußen in der Stadt und auf dem Lande erleben, vermitteln nicht nur den kleinen Zuschauern Erkenntnisse, die einerseits auf Wissensvermittlung beruhen, andererseits aber auch traditioneller Wertevermittlung – Werte wie Freundschaft, Hilfsbereitschaft, Allgemeinbildung - entsprechen. Gerade darin, dass dieses in wunderschönen, farbenfrohen Bildern und kindgerechten Dialogen geschieht, die hervorragend synchronisiert und mit exzellenter Musik unterstützt werden, liegt die Qualität dieses Films. Das Klavierspiel eines Lang Lang regt zum Träumen an und erwirkt eine Stimmung, die man als Zuschauer nur genießen kann.

Die Jury befand einstimmig: besonders wertvoll.