In stürmischen Zeiten

Kinostart: 22.02.01
2000
Filmplakat: In stürmischen Zeiten

FBW-Pressetext

Opulentes Historien-Epos und –Drama über die Identitätssuche heimatloser Menschen vor und während des II. Weltkrieges.
Prädikat wertvoll

Filminfos

Gattung:Drama
Regie:Sally Potter
Darsteller:Christina Ricci; Cate Blanchett; Johnny Deep
Drehbuch:Sally Potter
Weblinks:filmsortiment.de;
Länge:100 Minuten
Kinostart:22.02.2001
Verleih:Advanced Film
Produktion: Working Title Films
FSK:12

Jury-Begründung

Prädikat wertvoll

Osvaldo Golijov heißt der Filmkomponist, der neben Klassik-Größen wie Verdi und Bizet dem ungewöhnlichen Film den notwendigen (und schönen) musikalischen Atemraum verschafft. Die dunklen Jahre des 20. Jahrhunderts verdichtet Regisseurin Sally Potter in einer opernhaften Atmosphäre, sie malt vor dem Schrecken der Nazi-Zeit eine melodramatiche Liebesgeschichte zwischen der russischen Jüdin Suzie und dem Roma Cesar. Die beiden lernen sich als Statisten an der Oper in Paris kennen und lieben.

Die Darsteller agieren hervorragend: Christina Ricci als Suzie und Johnny Depp als Cesar, Cate Blanchet als Lola aus Russland und John Turturro als Opernstar. Auch die Nebenrollen gewinnen dank der schauspielerischen Leistungen Kontur, etwa Suzies Vater oder die Concierge, bei der in wenigen Szenen ein ganzes Lebensdrama angerissen wird.

Oft liegt ein goldenes Licht über dem Film, Inszenierung, Lichtgestaltung und Kameraführung sind äußerst sorgfältig. Eine richtige Nähe zu den Filmfiguren stellt sich allerdings kaum her. Im Gegenteil: Der künstleriche Gestaltungswille zielt auf eine opern- oder bühnenhafte Wirkung. Leben, Liebe und Tod sind ästhetisiert. Ein Lied steht am Filmanfang und am Ende, wie ein Prolog und ein Epilog. Eigentlich läßt der ganze Film sich wie eine Oper gliedern. Angesichts des Themas ist das ist ziemlich riskant. Ein "Bravo" deshalb auch vom Bewertungsausschuß.