Hidalgo - 3000 Meilen zum Ruhm

Kinostart: 08.04.04
2003
Filmplakat: Hidalgo - 3000 Meilen zum Ruhm

FBW-Pressetext

Epische Pferdeoper mit imposanten Landschaften und hervorragenden Darstellern - ein gelungener Mix aus Western, Abenteuer, Action und arabischer Erotik. Spannende Familienunterhaltung.
Prädikat wertvoll

Filminfos

Gattung:Abenteuerfilm
Regie:Joe Johnston
Darsteller:Viggo Mortensen; Omar Sharif; Louise Lombard
Drehbuch:John Fusco
Weblinks:filmsortiment.de;
Länge:137 Minuten
Kinostart:08.04.2004
Verleih:Buena Vista Filmverleih
Produktion: Touchstone Pictures
FSK:12

Jury-Begründung

Prädikat wertvoll

Ein Abenteuerfilm nach rechtem Maß und Korn - das längste Rennen der Welt, das vor gut 110 Jahren angeblich ein Amerikaner namens Frank T. Hopkins auf dem Rücken seines kleinen Mustangs in der arabischen Wüste gewann. 3000 Meilen legte der zähe Cowboy auf dem Rücken seines Pferdes Hidalgo zurück und schlug dabei die arabische Konkurrenz. Das ist der Stoff, aus dem sich beste Kinounterhaltung machen läßt.

„Hidalgo“ ist eine Mischung aus „Lawrence von Arabien“ mit herrlichen Aufnahmen der Wüste und einem würdigen Omar Sharif in der Rolle eines liebenswerten Scheichs und Western mit Viggo Mortensen als Cowboy geworden. Der Held, ein Einzelgänger und furchtloser Reiter, findet in der Weite des Wüste zu sich und zu seinen Wurzeln. Er hat immer verleugnet, daß er Halbindianer ist, bis ihn während seines abenteuerlichen Ritts die Geister seiner Ahnen heimsuchen und er nicht nur den Sieg über die Reiterkonkurrenz, sondern auch über sich selbst erringt.

Gute Darsteller, prächtige Aufnahmen von exotischen Landschaften und Menschen, eine spannende Geschichte - all das hat dieser Film zu bieten.

Störend allerdings wirkt vor allem zu Beginn die Musik, die allzu mächtig und gefühlvoll manche Szenen geradezu ertränkt. Kritisiert wurde auch, daß der epische Film vor allem im zweiten Teil etwas zu langatmig erscheint und auf die Actionszenen mehr Gewicht als auf die Logik der Dramaturgie gelegt wurde.