Heidi

Kinostart: 21.02.02
2001

Kurzbeschreibung

Nach dem Tod ihrer Mutter wächst die 12jährige Heidi bei ihrem Großvater in den Bergen auf. Gegen ihren Willen holt sie die Tante nach Berlin, wo sie sich mit der verzogenen Clara herumschlagen muß.
Prädikat wertvoll

Filminfos

Gattung:Familienfilm
Regie:Markus Imboden
Darsteller:Paolo Villaggio; Marianne Denicourt; Cornelia Gröschel
Drehbuch:Jasmine Hoch; Martin Henning
Weblinks:filmsortiment.de;
Länge:102 Minuten
Kinostart:21.02.2002
Verleih:MFA
Produktion: Vega Film AG, La Television Suisse Romande; Avventura Film GmbH; Avventura Films SA;
FSK:0

Jury-Begründung

Prädikat wertvoll

Dirndl und Alm-Romantik fehlen in dieser Modernisierung des berühmten Kinderbuches der Schweizer Autorin Johanna Spyri. Internet und Baseball und Handys gibt es da auch im Schweizer Gebirgsdorf, an die Stelle von Frankfurt tritt nun Berlin, in dem sich Heidi bei ihrer Tante einen Platz im Leben verschaffen muß. Ihr Flügge-Werden ist weitgehend in die Stadt verlagert, die Passagen mit ihrem Großvater aber zählen zu den eindrücklichsten des Films.

Der Film insgesamt wirkt mitunter, als seien Teile der Geschichte stark verkürzt, ganz entfallen oder nur teilweise erzählt. Das läßt Rhythmus, Dramaturgie und Tempo teilweise etwas holprig erscheinen. Das Zusammenspiel der jungen und alten Darstellerinnen und Darsteller ist nicht immer überzeugend und der Regie anzulasten. Der Sturz des Jungen zum Beispiel in den Bach und wie er wieder aufsteht, wirken hölzern. Mitglieder des Bewertungsausschusses hatten auch den Darsteller des Großvaters in anderen Filmen schon leinwandpräsenter erlebt, während für die Ausschußmehrheit sein Spiel überzeugend ist. Die Darstellerin von Heidi selbst bietet eine reife Leistung.