Frontalknutschen

Kinostart: 28.08.08
2008
Filmplakat: Frontalknutschen

FBW-Pressetext

Georgia ist 14 Jahre und mitten in der Pubertät. Die Brust wächst viel zu langsam, und die Sehnsucht nach dem ersten Freund ist groß. Doch auf ihre natürliche, selbstbewusste und ganz eigene Art lässt sie sich ein ums andere Mal einiges Amüsantes einfallen, um das Herz ihres neuen Mitschülers zu erobern. Die Verfilmung des Bestsellers von Louise Rennison ist Gurinder Chadha absolut geglückt. Eine vergnügliche Teenagerkomödie: very British, frech und witzig.
Prädikat wertvoll

Filminfos

Gattung:Komödie; Spielfilm
Regie:Gurinder Chadha
Darsteller:Aaron Johnson; Kimberley Nixon; Tommy Bastow; Eleanor Tomlinson
Drehbuch:Gurinder Chadha; Paul Mayeda Berges
Weblinks:filmsortiment.de;
Länge:100 Minuten
Kinostart:28.08.2008
Verleih:Universal
Produktion: Paramount Pictures, Internationale Filmproduktion Stella-del-Süd, Nickelodeon Movies
FSK:0

Trailer_starten

Trailer wird nach Kilck nicht abgespielt?
Hier geht es zum Download des aktuellen Quicktime-Players.

Jury-Begründung

Prädikat wertvoll

Seit Kick It Like Beckham gilt die Autorin und Regisseurin Gurinder Chadha als filmische Hoffnung. Zwar erreicht ihre jüngste Arbeit nicht das Niveau des berühmten Vorgängerfilms, aber als komödiantische Variante zum ewig jungen „Coming of Age“ Thema hat Angus, Thongs And Perfect Snogging durchaus seine Meriten.

Die Handlungs-Versatzstücke sind von der bewährten Art: Die 14-jährige Georgia fühlt sich als Aschenputtel ausgegrenzt und setzt alles daran, aus dieser Nische voller Selbstzweifel und verdrängten Träume herauszukommen. Nach etwas tastenden und stilistisch eher unsicheren Anläufen nimmt der Film dann aber zusehends Farbe und Tempo auf. Gurinder Chadha spielt immer virtuoser auf der Klaviatur der Teeniekultur. Vergessen dann das anfängliche Balancieren auf der nach unten offenen Geschmacksgrenze (etwa das tanzende Gebiss des Opas und ähnliche Kalauer). Spätestens dann, wenn die „Knutschskala“ thematisiert und zur praktischen Anschauung gebracht wird, ist Frau Chadha mit dem Sujet im Reinen.

Ein Film, der nicht mehr sein will als kurzzeitig genießbares Entertainment. Bei diesem Generationensujet auch sehr wohl denkbare Widerhaken werden elegant ausgespart. Natürlich fehlt auch die alte Erkenntnis nicht: “Männer sind vom Mars, Frauen von der Venus.“ Was immer mal wieder gesagt und erzählt werden kann.