Felix - Ein Hase auf Weltreise

Kinostart: 03.02.05
2004
Filmplakat: Felix - Ein Hase auf Weltreise

FBW-Pressetext

Hase Felix macht in 84 min eine Weltreise. Nicht ganz freiwillig, aber erlebnisreich. Ein an den bekannten Vorlagen (Büchern, Illustrationen) angeknüpftes temporeiches Zeichentrickabenteuer, das sich durch einfache, klare Figuren- und Hintergrundstrukturierung auszeichnet. Altersempfehlung ab 5 Jahren.
Prädikat wertvoll

Filminfos

Gattung:Animationsfilm
Regie:Giuseppe Maurizio Laganà
Drehbuch:John Patterson; Gabriele M. Walther (n.d. Büchern von Annette Langen)
Weblinks:filmsortiment.de;
Länge:84 Minuten
Kinostart:03.02.2005
Verleih:Universal
Produktion: neue deutsche Filmgesellschaft mbH, Caligari Film; MIM Mondo Igel Media AG; ZDF;
FSK:0

Jury-Begründung

Prädikat wertvoll

In kindgerechter Ausgestaltung und Farbgebung erzählt der Animationsfilm (2D) die Abenteuer von Felix in verschiedenen Episoden. Dramaturgisch geschickt sind diese durch seine Briefe, die Sofie (die kindliche "Pflegemutter") zu Hause von ihm erhält, mit der Familiengeschichte verbunden. Der Plüschhase ist während des ganzen Films der eindeutige Sympathieträger, von dem man weiß, daß er am Ende unbeschadet zurückkehren wird. So vermag er die, möglicher Weise auftretenden, kurzen Bedrohungsmomente in den Abenteuerepisoden aufzufangen. In der Familie, in der die Geschwister recht unterschiedlich agieren, können sich zudem viele Kinder wiederfinden.
Die einzelnen Abenteuerepisoden werden in jeweils ganz eigenen Welten angesiedelt und fantasievoll ausgeführt. Sie enthalten zudem zahlreiche Anspielungen wie auf den „Kleinen Vampir“ und den Kinderkanal. Gerade aber in diesen Episoden wirkt der Film auch problematisch. Ihre, wohl in guter Absicht in den Film eingefügte, große Anzahl kann gerade die kleineren Kinder, auf die der Film nach Inhalt und Form abzielt, zu sehr belasten oder zu ihrem frühzeitigen Ausstieg führen. Zudem werden sie mit Figuren und Orten konfrontiert, die sie aus ihrer Erfahrungswelt kaum als Anspielungen erkennen und zu denen sie somit keine Beziehung aufbauen können.