Die Atempause

Kinostart: 01.04.99
1996
Filmplakat: Die Atempause

Kurzbeschreibung

Im Januar 1945 befreit die Rote Armee die letzten Überlebenden im
KZ Auschwitz. Für Primo, ein italienischer Chemiker, und einige
Landsleute beginnt eine mehrmonatige Odyssee durch das vom Krieg
zerstörte Europa.
Prädikat wertvoll

Filminfos

Regie:Francesco Rosi
Darsteller:John Turturro; Rade Serbedzija; Massimo Ghini
Drehbuch:Sandro Petraglia; Stefano Rulli; Francesco Rosi
Buchvorlage:Primo Levi
Weblinks:filmsortiment.de;
Länge:117 Minuten
Kinostart:01.04.1999
Verleih:ZuG Filmverleih
Produktion: 3 EMME Cinematografica S.r.l., Rom, 3 EMME Cinematografica S.r.l.; Stéphan Films; UGC Images; DaZu Film; T&C Film; Capitol Films;
FSK:12

Jury-Begründung

Prädikat wertvoll

Diesem ambitionierten Projekt wäre ein besseres Gelingen zu
wünschen gewesen. Man hätte gern mehr erfahren von den Personen,
die im Film auftreten. In offensichtlicher Anlehnung an die
Buchvorlage begnügt sich der Film jedoch mit einer sehr
distanzierten Beobachtung des Geschehens. John Turturro in der
Hauptrolle des Primo Levi agiert kaum, sagt wenig und spricht nur
durch seine Augen. Die filmische Umsetzung des Buches eignet sich
eher fürs Fernsehen als fürs Kino. Das Zeitkolorit ist jedoch
stimmig. Der Film versteht es, eine authentische Atmosphäre der
Zeit um 1945 zu schaffen.
Handwerklich ist der Film sauber gestaltet, die Besetzung fast
aller Rollen ist überzeugend.
Dieser Film über Heimkehr und Wiederfinden nach der Befreiung aus
dem KZ strebt Realismus an, hat es aber schwer, emotional zu
berühren.