Der Pianist

Kinostart: 24.10.02
2002
Filmplakat: Der Pianist

FBW-Pressetext

Auf Tatsachen beruhender Überlebenskampf eines jüdischen Pianisten im Warschauer Ghetto. Aufwendiges, von bedrückender Perfektion getragenes Epos in formvollendeter Einfachheit.
Prädikat besonders wertvoll

Filminfos

Gattung:Drama; Spielfilm; Kriegsfilm
Regie:Roman Polanski
Darsteller:Adrien Brody; Thomas Kretschmann; Frank Finlay
Drehbuch:Ronald Harwood
Weblinks:filmsortiment.de;
Länge:149 Minuten
Kinostart:24.10.2002
Verleih:Tobis
Produktion: R. P. Productions, Heritage Films; Studio Babelsberg; Runteam Ltd.
FSK:12
Bildungseinsatz:matthias-film.de;

Jury-Begründung

Prädikat besonders wertvoll

Der Film zeichnet sich durch eine spannende Gestaltung, aufwendige Ausstattung und sensible Lichtsetzung aus.
Der Film zeugt nicht nur von besonderer handwerklicher Qualität, sondern er versteht es auch, einen sehr breit angelegten Spannungsbogen zu halten, der den Zuschauer gefangen nimmt und erschüttert. Semi-dokumentarisch wirkt die permanente Entwürdigung der Ghettoinsassen, ohne an Action zu überziehen oder auf die Tränendrüsen zu drücken. Zudem werden die Charaktere und die Beziehungen der Juden, der Polen und am Schluß auch der Deutschen durchaus differenziert dargestellt. Vor allem aber zeichnet sich der Film durch die zurückhaltende darstellerische Leistung des Protagonisten Adrien Brody (und vieler Nebendarsteller) aus, so daß der Film das höchste Prädikat verdient hat.