Bridget Jones - Schokolade zum Frühstück

Kinostart: 23.08.01
2000
Filmplakat: Bridget Jones - Schokolade zum Frühstück

FBW-Pressetext

Scharfsichtig spöttische Single-Komödie über das Liebesleben einer molligen Mitdreißigerin. Intelligent gemachter Film mit hervorragenden Darstellern, der glänzend unterhält.
Prädikat besonders wertvoll

Filminfos

Gattung:Komödie
Regie:Sharon Maguire
Darsteller:Renée Zellweger; Colin Firth; Hugh Grant
Drehbuch:Richard Curtis; Andrew Davies; Helen Fielding
Weblinks:filmsortiment.de;
Länge:97 Minuten
Kinostart:23.08.2001
Verleih:Universal
Produktion: Universal International Films, Inc.
FSK:12

Jury-Begründung

Prädikat besonders wertvoll

Diese Verfilmung eines britischen Bestsellers steht und fällt mit der Besetzung der Hauptrolle. Renée Zellweger verkörpert mit sprudelnder Lebhaftigkeit die übergewichtige, quasselnde, tolpatschige Protagonistin, die selber von sich meint, daß sie zuviel raucht, zuviel ißt, zuviel trinkt und sich zwischen zwei Männern nicht entscheiden kann, und eine Liebeserfahrung nach der anderen verpatzt, so daß sie am Ende in ihr Tagebuch schreibt, daß sie wohl als Jungfer enden werde. Sehr mutig ist diese Rolle nicht mit einem Glimmergirl, sondern mit einer Darstellerin besetzt, die ihre Pfunde sichtbar und selbstbewußt trägt.

Unter der vergnüglichen Oberfläche dieser Liebeskomödie werden auch schmerzhafte Verletzungen und nachdenklich machende Erfahrungen erkennbar. Durch den Realitätsbezug verliert das Geschehen nie den Boden unter den Füßen, der Humor ist sehr britisch und mit Selbstironie durchsetzt. Das vom Zuschauer ersehnte Happy End ist bald erkennbar, wenn auch immer wieder durch verzögernde Einschübe hinausgeschoben. Das Milieu ist sehr gut getroffen. Die Familie der Protagonistin und ihr Freundeskreis werden treffend gezeichnet. Dieser Film bereitet ein anrührendes Vergnügen und hat das höchste Prädikat verdient.