Alle Kinder dieser Welt

Kinostart: 13.04.06
VÖ-Datum: 28.09.06
2005
Filmplakat: Alle Kinder dieser Welt

FBW-Pressetext

Eines der schönsten und wichtigsten Filmprojekte der vergangenen Jahre, zu dem sieben der besten Regisseure der Welt je eine Filmepisode beigetragen haben. Sie erzählen von Kinderschicksalen, alltäglich und anrührend zugleich, eindringlich und facettenreich, aber auch poetisch und mit humorvollen Anklängen. Der Überlebenswille dieser „vergessenen“ Kinder ist beeindruckend. Dem Film sind auch viele jüngere Zuschauer zu wünschen.
Prädikat besonders wertvoll

Filminfos

Kategorie:Spielfilm
Gattung:Drama
Regie:Emir Kusturica; Mehdi Charef
Drehbuch:Mehdi Charef; Stribor Kusturica; Cinque Lee & Joie Lee; Katia Lund; Eduardo Tripa; Ridley Scott; Diego de Silva & Stefano Veneruso; Li Qiang
Weblinks:filmsortiment.de;
Länge:131 Minuten
Kinostart:13.04.2006
VÖ-Datum:28.09.2006
Verleih:Concorde
Produktion: MK Film Productions in Co-Produktion mit Rai Cinema, MK Film Productions
FSK:12

Jury-Begründung

Prädikat besonders wertvoll

Der italienischen Produzentin Chiara Tilesi verdanken wir eines der schönsten und wichtigsten Filmprojekte der vergangenen Jahre: Ihr gelang es, sieben renommierte Regisseure aus aller Welt zu verpflichten, jeweils eine Episode für ein gemeinsames engagiertes Filmwerk zu schaffen, das den Kindern dieser Erde gewidmet ist.

Jeder Regisseur sollte die Episode in seiner Heimat ansiedeln und Schicksale von Kindern thematisieren, die der Weltöffentlichkeit bewußt gemacht werden müssen. Es geht um Kindersoldaten, um Aids-infizierte Kinder, um Slumkinder, um zur Arbeit wie auch zur Kriminalität missbrauchte Kinder, kurz: um Kinder; deren Schicksale parabelhaft für so viele Kinder der Erde in Not, Unterernährung und Armut stehen. Eindringlich und anrührend, facettenreich und auch poetisch wird hier die harte Realität lebendig und anschaulich.
Sind die thematischen Facetten auch noch so unterschiedlich, was auch auf die filmische Vita der sieben Regisseure genauso zutrifft, so fügen sich die Episoden doch zu einem harmonischen Ganzen. Allen gemeinsam ist die Sichtweise aus den Augen der Kinder, geradezu dokumentarisch realistisch ihr Spiel unter einer eindrucksvoll sicheren Führung. Humorvolle Anklänge und Glücksmomente trotz der düsteren Lebensumstände finden sich in allen Erzählungen. Handwerkliche Perfektion wie zum Beispiel variationsreiche Kameraführungen, gute Montagen und stimmige musikalische Begleitung sowie eine kunstvoll ausgeklügelte Dramaturgie ist allen Episoden gemeinsam.

Das Filmprojekt verdient absolute Hochachtung, war die FBW-Jury sich einstimmig einig. Es sollte auch an und für Schulen zum Einsatz kommen.